Zum Programm

Studienstart des nächsten Jahrganges ist voraussichtlich Herbst 2016. Weitere Informationen werden — sobald fixiert — auf dieser Website bekanntgegeben.

Bewerbungsformulare können hier angefordert werden.

 

———————————————————————————————————

Am 29. September 2013 startete zum zweiten Mal ein von der Stadt Wien unterstützter MA-Studiengang der Deutschen Universität für Weiterbildung und des fjum_forum für journalismus und medien wien, der Medienunternehmen zukunftstüchtig machen soll. Das berufsbegleitende und stark projektorientierte Programm “International Media Innovation Management – imim” steht 15 High-Potentials aus der internationalen Medien- und Entertainmentbranche offen. Stipendien, die bis zu 75 Prozent der Studiengebühr decken, sind für besonders geeignete Kandidaten ausgeschrieben. 

Medienunternehmen weltweit stehen unter Druck: Schon die Wirtschaftskrise zwang sie zu immer effizienterem Arbeiten. Nun bröckeln unter der Digitalisierung aller Bereiche immer mehr Workflows und Business-Modelle, die bisher funktioniert hatten. Social-Media drängt in den Journalismus – und öffnet dem Marketing neue Möglichkeiten. Die zunehmende Mobilität der Konsumenten und Bürger verändert ihre Mediennutzung. Viele klassische Medienunternehmen wissen mit den sich laufend verändernden Bedingungen nicht umzugehen. Der MA-Studiengang „International Media Innovation Management“ hilft ihnen dabei. 

Der Studiengang kombiniert fünf Erfolgsfaktoren: 

  • Innovation
  • Internationalität
  • Interdisziplinarität
  • Medienkonvergenz
  • Projektorientierung

Als mobiler Think-Tank für Medieninnovationen versammelt imim ein gutes Dutzend junger „High Potentials“ aus Medienbranchen und Creative Industries verschiedener Länder — egal, welchen Platz in der medialen Wertschöpfungskette sie einnehmen: ob in Entwicklung, Finanzierung, Content-Produktion, Produktion, Vertrieb, oder auch Regulierung tätig. Sie lernen im internationalen Netzwerk, perfektionieren in individuellen Trainings ihre Sprachkenntnisse und bearbeiten berufsbegleitend und projektorientiert reale Problemstellungen aus ihren oder kooperierenden Unternehmen. Letztere bestimmen so das Curriculum mit. „Die Kollaboration der Studierenden mit Professoren, Managementtrainern, Redaktionen und Unternehmensführungen ist zentral für nachhaltigen Studienerfolg“, sagt Programmleiter Andy Kaltenbrunner, „Innovation wird als permanenter Austausch im internationalen Team etabliert.

Der berufsbegleitende Post-Graduate-Studiengang umfasst sechs ca. einwöchige Präsenzmodule, die die Teilnehmer nach Wien, Berlin (je zwei Mal), Spanien (Elche/Madrid) und in die USA (St. Petersburg/New York) führen. Entsprechend eines Blended-Learning-Konzepts findet der Unterricht dazwischen in Online- und Projekt-Phasen statt. Der erste IMIM-Jahrgang startete im Oktober 2011.

Organisiert wird das Programm von fjum_forum journalismus und medien vienna und der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW Berlin, zur Steinbeis Hochschule Berlin gehörend). Unterstützt wird es von der Stadt Wien. Für High-Potentials sind mehrere Stipendien ausgeschrieben. Abhängig von Qualifikation, finanzieller Situation der Kandidaten und Beteiligung ihrer Unternehmen kann damit in Einzelfällen bis maximal 75 Prozent der Studiengebühr gedeckt werden.

 

Studiengebüren bzw. Aufwendungen für Business-Partner

€ 20.000/Jahr all inclusive (alle Gebühren, Hotels, Materialien, Transport am Studienort; exkl. Anreise zum Studienort)

Für Business Partner kommt u. a. das Benefit hinzu, Innovationsprojekte aus der eigenen Unternehmenspraxis in das Programm einzubringen, das dann in dessen Rahmen bearbeitet wird.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an office(at)imim-master.com.

Zeitlicher Aufwand für Studierende

Das Studium findet berufsbegleitend statt.

Von 2013 bis 2015 nehmen Studierende an sechs ca. einwöchigen Präsenzmodulen in Wien, Berlin, Spanien (Elche/Valencia, Madrid) und in den USA (St. Petersburg/Florida, New York City) teil. Sie absolvieren individualisiertes Sprachtraining, eLearning-Einheiten und von Professoren betreute, aber zeitlich selbst zu organisierende Projektarbeit in internationalen Kleingruppen oder individuell.

Lehrende

Gerhard Zeiler (TBS International), Lucy Küng (Univ. St. Gallen, Jönköping), Romanus Otte (Welt Online), Bill Horn (New York Times), Elisabeth Ribbans (The Guardian), Wolfgang Blau (Zeit Online), Vinzenz Wyss (Univ. Winterthur), Nikolaus Forgó (Univ. Hannover), Klaus Meier (Univ. Eichstätt), Bill Mitchell (Poynter Institute), José García Avilés (Univ. Elche), Gerhard Apfelthaler (Californian Lutheran Univ.), Matthias Karmasin (Univ. Klagenfurt), Nic Newman (Fellow at Reuters Institute/Univ. Oxford), …

Anzahl der Studierenden pro Jahrgang

max. 20

Unterrichtssprache

Englisch.
Individuelles Sprachtraining (in einer Sprache eigener Wahl) im Programm inkludiert.

Studienunterlagen

Modulhandbuch: IMIM_MHB_August2013
Studien- und Prüfungsordnung: DUW-IMIM_STO-PO_November2014

Lehrende

Eine aktuelle Liste der Lehrenden finden Sie hier.

Abschluss

Master of Arts (MA)

 

Bewerbungsunterlagen finden Sie zum Download hier.
Kontakt: office (at) imim-master.com

Comments are closed.